Weiterbildungsumfrage (2011)

Bereits im Jahr 2011 wurde im Zuge der vom AGV und dem Berufsbildungswerk der Deutschen Versicherungswirtschaft (BWV) jährlich durchgeführten Weiterbildungsumfrage ein Fragenschwerpunkt auf das Thema „Frauen in Führung“ gelegt. Ausgewählte Ergebnisse der Umfrage sind im Folgenden für Sie zusammengefasst:

Betriebliche Relevanz der Erhöhung des Frauenanteils

Für 57,1 % der Unternehmen hat der Ausbau des Frauenanteils in Führungspositionen eine hohe bis sehr hohe Relevanz; 43 % der Unternehmen geben dagegen eine niedrige bis sehr niedrige Relevanz des Themas an. Dabei messen tendenziell größere Unternehmen diesem Thema eine höhere Bedeutung bei. Gemessen an der Mitarbeiterzahl repräsentieren diese Unternehmen 87,0 % der Beschäftigten im Innendienst.

 

Relevanz der Erhöhung des Frauenanteils in Führungspositionen bezogen auf den Mitarbeiteranteil der Unternehmen

Betriebliche Relevanz des Ausbaus des Frauenanteils
Quelle: Weiterbildungsumfrage der Versicherungswirtschaft 2011

Anteil weiblicher Bewerber für ausgeschriebene Führungspositionen

Bereits beim Auswahlprozess für die Top-Positionen sind weniger Frauen als Männer beteiligt. Nach Schätzung der Unternehmen beträgt der durchschnittliche Anteil weiblicher Bewerber für ausgeschriebene Positionen der 1. und 2. Führungsebene unter dem Vorstand 18 %. Für Stellen der 3. und 4. Führungsebene erhöht sich der geschätzte Anteil weiblicher Bewerber im Durchschnitt auf 38 %.

 

Geschätzter Anteil weiblicher Bewerber für ausgeschriebene Führungspositionen

Grafik: Geschätzter Anteil weiblicher Bewerber für ausgeschriebene Führungspositionen
Quelle: Weiterbildungsumfrage der Versicherungswirtschaft 2011

Eingesetzte Instrumente der Personalentwicklung

Um Führungskräfte und Führungsnachwuchskräfte zu fördern, setzen die Unternehmen verschiedene Instrumente der Personalentwicklung (PE) ein. Maßnahmen, die am häufigsten eingesetzt werden, sind:

  • Coaching-Angebote (78 %)
  • Mentoring-Programme (55 %)
  • Karriereberatung (49 %)

In einigen Unternehmen gibt es zusätzlich spezifische Angebote für Frauen dieser Zielgruppen:

  • Mentoring-Programme (15 %)
  • Coaching-Angebote (5 %)
  • Karriereberatung (2 %)

Weiterbildungsangebote während der Elternzeit (29 %) sowie speziell auf Teilzeitkräfte ausgerichtete Weiterbildung (20 %) kommen ebenfalls zum Einsatz. Diese Angebote sind insbesondere für Frauen relevant, da sie häufiger als Männer Elternzeit nehmen und in Teilzeit arbeiten. Darüber hinaus wenden 39 % der antwortenden Unternehmen weitere PE-Instrumente an, z. B. kollegiale Beratung, Projektarbeit, Orientierungsworkshops und 360°-Feedback.

 

Eingesetzte Instrumente der PE zur Förderung von Mitarbeitern in Führungspositionen und in Führungskräftenachwuchsprogrammen

Eingesetzte Instrumente der Personalentwicklung
Quelle: Weiterbildungsumfrage der Versicherungswirtschaft 2011

Wirksamkeit eingesetzter Instrumente der Personalentwicklung

Den Nutzen der eingesetzten Instrumente im Hinblick auf eine Erhöhung des Frauenanteils beurteilen die Unternehmen positiv. Eine hohe oder sehr hohe Wirksamkeit zur Erhöhung des Frauenanteils in Führungspositionen wird dabei insbesondere Mentoring-Programmen, Karriereberatung und Coaching-Angeboten bescheinigt.

 

Hohe oder sehr hohe Wirksamkeit der eingesetzten PE-Instrumente zur Erhöhung des Frauenanteils in Führungspositionen

Grafik: Wirksamkeit eingesetzter Instrumente der Personalentwicklung
Quelle: Weiterbildungsumfrage der Versicherungswirtschaft 2011

Wichtigste Gestaltungsfelder zur Erhöhung des Frauenanteils

Maßnahmen der PE sind somit ein wichtiger Ansatzpunkt, um das Potenzial weiblicher Führungskräfte besser einzusetzen. Allerdings führen diese allein noch nicht zu einem ausgewogeneren Verhältnis von Frauen und Männern in Führungspositionen, es bedarf auch einer dafür sensibilisierten Unternehmenskultur und eines flexiblen und familiengerechten Arbeitsumfeldes. Als die drei wichtigsten Gestaltungsfelder für eine Erhöhung des Frauenanteils in Führungspositionen sehen die befragten Unternehmen:

  • flexible Arbeitsorganisation
  • höherer Stellenwert des Themas
  • Unterstützung bei der Kinderbetreuung

 

Drei wichtigste Gestaltungsfelder zur Erhöhung des Frauenanteils

Drei wichtigste Gestaltungsfelder zur Erhöhung des Frauenanteils in Führungspositionen
Quelle: Weiterbildungsumfrage der Versicherungswirtschaft 2011