Personalvorstände der Assekuranz diskutieren über Gender-Diversity-Management

Foto von Dr. Marita Kraemer auf der Personalvorstandstagung am 13. Juni 2012 am Tegernsee
Dr. Marita Kraemer

Das Thema „Frauen in Führung“ genießt bei den Personalvorständen der Assekuranz eine hohe Priorität. Dies wurde auf der Personalvorstandstagung des AGV am 13. Juni 2012 deutlich: Gleich zwei Vorträge widmeten sich der Frage, wie Unternehmen mit einem effektiven Gender-Diversity-Management mehr Frauen für Führungsaufgaben gewinnen können.

Dr. Marita Kraemer, Mitglied des Vorstands der Zurich Gruppe Deutschland und Präsidentin des Frauenbeirats der HypoVereinsbank, zeigte in ihrem Eröffnungsvortrag zum „Diversity Management als Erfolgsfaktor“ zunächst auf, dass die Förderung von weiblichen Führungskräften ein echter Wertschöpfungsfaktor ist und sich für die Unternehmen lohnt. Der Marktwert eines Unternehmens lasse sich auf diese Weise erhöhen, so Kraemer. Sie empfahl den anwesenden Personalvorständen, die Frauenförderung als zentrales Unternehmensziel strategisch zu verankern, verbindliche Ziel- und Zeitgrößen festzulegen, familienfreundliche Strukturen zu schaffen sowie Karriereprogramme zu implementieren. Darüber hinaus sei die Gründung eines Branchenbeirats „Frauen in Führung“, wie ihn die Teilnehmerinnen der AGV-Frauen-Führungskräftetagung angestoßen hatten, ein fortschrittliches Branchenprojekt, um das Thema innerhalb der Versicherungswirtschaft weiter voranzutreiben.

Daniela Breidbach bei der Personalvorstandstagung am 13. Juni 2012 am Tegernsee
Daniela Breidbach

Im Anschluss daran präsentierte Daniela Breidbach, HR-Direktorin der Allianz Deutschland AG, praxisnah am Beispiel ihres Unternehmens, wie die von Kraemer angesprochenen Maßnahmen effektiv umgesetzt werden können. Das Ziel der Allianz, bis 2015 mindestens 30 % der Führungspositionen mit Frauen zu besetzen, sorgte für eine spannende Diskussion. Breidbach stellte das dahinter stehende strategische Konzept vor. Als wirksamstes Instrument hob sie die gezielte Steuerung von Neubesetzungen vor. Darüber hinaus bietet die Allianz ihren Mitarbeitern Führungsmöglichkeiten in Teilzeit, eine Rückkehr-Governance, Kitas, Mentoring-Programme sowie Seminare zu Diversity- und Skillsmanagement an. Sie zeigte sich zuversichtlich, dass das selbstgesteckte Ziel sogar vorzeitig erreicht werden könne.