„Gesund Führen – Gesundes Führen“. Aktiver Umgang mit psychischen Belastungen am Arbeitsplatz

    Logo der Signal Iduna
    Unternehmen
    SIGNAL IDUNA Gruppe
    Sitz
    Joseph-Scherer-Straße 3, 44139 Dortmund Neue Rabenstraße 15-19, 20354 Hamburg
    Kapstadtring 5+8, 22297 Hamburg
    Beschäftigte
    ca. 13.000 Mitarbeiter im Innen- und Außendienst
    Ansprechpartner/-in
    Thomas Kistenmacher

Zeitraum der Veranstaltungsreihe (Projekt)

Oktober 2012 bis Juni 2014 

Details zur Veranstaltungsreihe (Projekt)

Auch bei der SIGNAL IDUNA Gruppe haben die psychischen Erkrankungen in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Dem Vorstand ist es auch deshalb wichtig, in der SIGNAL IDUNA Gruppe noch bessere Rahmenbedingungen zu schaffen, die dauerhaft gesundes Arbeiten ermöglichen.

Der Vorstand erteilte daher – unterstützend zu den vielen anderen Aktivitäten im Bereich Gesundheitsmanagement – einer internen Arbeitsgruppe den Auftrag, flächendeckend die Führungskräfte für diese Thematik zu sensibilisieren, zum einen für ihre eigene Wahrnehmung und zum anderen um den Blick auf ihre Mitarbeiter zu schärfen. Zusätzlich sollten interne und externe Ansprechpartner und Handlungsoptionen in diesem Zusammenhang im Unternehmen bekanntgemacht werden.

Beteiligte Partner

Personalwesen, Personalentwicklung, Gesundheitsmanagement der eigenen Krankenversicherung, Gesamtschwerbehindertenvertretung.

Angeboten wurden bis Ende 2013 acht Veranstaltungen in den beiden Hauptverwaltungen Hamburg und Dortmund, an denen bereits bis Ende 2013 125 Bereichs- und Abteilungsleiter sowie 138 Gruppenleiter teilgenommen haben. Themenschwerpunkte waren zum einen Burnout-Erkrankungen, zum anderen Depressionen/Angststörungen sowie psychosomatische Beschwerden.

Die Veranstaltungen waren ein großer Erfolg, zum einen weil diese sensiblen Themen aktiv aus der Tabu-Zone herausgeholt wurden und zum anderen weil sich die Führungskräfte durch das Kennenlernen interner „Sparringspartner“ und von Handlungsoptionen sicherer im Umgang mit psychischen Auffälligkeiten fühlen. Viele wünschen sich weitere gezielte Unterstützung und vertiefte Angebote für die Zukunft.

Diesem Wunsch wird u.a. dadurch Rechnung getragen, dass auch im ersten Halbjahr 2014 weitere Veranstaltungen in den Hauptverwaltungen Hamburg und Dortmund durchgeführt werden, um dann alle Führungskräfte des Innendienstes gesamthaft erreicht zu haben. Zudem finden zwei ähnliche Veranstaltungen in der Außenorganisation (Nord/Süd) für Führungskräfte auf den Außenstellen im ersten Halbjahr 2014 statt. Danach soll die Veranstaltungsreihe „Gesund Führen – Gesundes Führen“ mit weiteren noch festzulegenden Themen fortgesetzt werden.