Arbeitgeberrelevante Informationen zu COVID-19

Aus aktuellem Anlass bietet der AGV hier eine laufend aktualisierte Sammlung arbeitgeberrelevanter Informationen zu COVID-19. Sie sollen sich hier einen ersten Überblick zu Themen wie Kurzarbeit und Homeoffice verschaffen können.

Bei weitergehenden Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Ansprechpartner in der Rechtsabteilung.

Vorschriften und Regelwerke der einzelnen Bundesländer finden Sie hier.

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) plant keine Gesetzesänderung.

Die Bundespolizei stellt eine bundeseinheitliche Berufspendlerbescheinigung zur Verfügung. Darüber hinaus wird der AGV die Sachverhalte rund um das Thema Grenzgänger an die EU-Kommission herantragen und auf eine schnelle wie sinnvolle Lösung drängen.

Hinweise zur Beschäftigung von Schwangeren in Bezug auf SARS-CoV-2.

Die Industrie- und Handelskammern (IHK) sagten sämtliche Prüfungen in der beruflichen Aus- und Weiterbildung nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) bis vorerst 24. April 2020 ab. Seit gestern sind bundesweit alle Berufsschulen geschlossen.

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) gibt in einer aktuellen Pressemitteilung Tipps und Hinweise zum Arbeiten im Home-Office während der Ausbreitung von COVID-19.

Das Gesetz zur befristeten krisenbedingten Verbesserung der Regelungen für das Kurzarbeitergeld wurde am 14. März 2020 im Bundesgesetzblatt verkündet und trat am 15. März 2020 in Kraft.

Bei der Einführung von Kurzarbeit in Versicherungsunternehmen ist § 11 Ziff. 1 Abs. 5 MTV zu beachten.

Bundestag und Bundesrat beschlossen heute im Eilverfahren das Gesetz zur befristeten krisenbedingten Verbesserung der Regelungen für das Kurzarbeitergeld.

Neue Regelung gilt befristet seit 9. März 2020 für vier Wochen.

Im Zusammenhang mit der COVID-19-Krise beantworten wir die wichtigsten arbeitsrechtlichen Fragen und bieten hierzu zwei kostenlose Webinare an.