Gesundheitsmanagement bei der Stuttgarter

Projektbeschreibung

Gesundheit langfristig zu schützen, sieht das Unternehmen nicht nur als wirtschaftliche Notwendigkeit, sondern in erster Linie als gesellschaftliche Verpflichtung. Jedem Mitarbeiter sollen Anregungen und Anreize geboten werden, selbst aktiv zu werden bzw. eigene Verhaltensweisen zu überdenken und dann auch zu ändern.

Das Betriebliche Gesundheitsmanagement verfolgt unter anderem die nachfolgenden Ziele

  • Verbesserung des Gesundheitszustandes bzw. Vermeidung chronischer Erkrankungen der Belegschaft mit Rückgang bzw. Beibehaltung des niedrigen Krankenstandes
  • Erhöhung der Mitarbeitermotivation, einschließlich der Flexibilität, Kreativität und Produktivität. Die Mitarbeiter sind das höchste Gut der Stuttgarter
  • Verringerung der gesundheitlichen Belastungen am Arbeitsplatz, Abbau von Stress und Steigerung der Lebensqualität durch größere Arbeitszufriedenheit
  • Kein „Gießkannenprinzip“, sondern „Individualität“
  • Etablierung von „Gesundheit“ als Führungsaufgabe
  • Stärkung der Eigenverantwortlichkeit

Zu den erfolgreichsten Maßnahmen gehören

  • Sportangebote wie beispielsweise Yoga, Laufen, Faszientraining, Tischtennis oder Fitness
  • Mobiler Massageservice
  • Kostenloses Obst im Unternehmen sowie Wasserspender als Alternative zu Limonaden
  • JobRad-Leasing als Gehaltsumwandlungsmodell
  • Gesundheitsaktionen wie Medical Check, Venencheck, Augeninnendruckmessung, Sehtest, Impfungen
  • Ergonomieberatung am Arbeitsplatz
  • Gesundheitsprogramme für Führungskräfte (1. und 2. Ebene)
  • Seminare zum Thema Gesundheit für Mitarbeiter
  • Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)

Beteiligte Partner

  • Betriebsratsmitglieder
  • Führungskräfte
  • Mitarbeiter der Personalabteilung
  • Betriebsmedizinischer Dienst

Auswirkungen und Nutzen

Seit Beginn der Maßnahmen ist Gesundheit im Unternehmen zum Gesprächsthema geworden. Die Angebote werden sehr gut angenommen. Durch die hohe Nutzung der Wasserspender ist der Verbrauch von Limonadenprodukten stark zurückgegangen.