Forschungsprojekt „Lernförderliche Arbeitsgestaltung im Dienstleistungssektor: Die Rolle von Führungskräften“

    Logo der VGH Gruppe
    Unternehmen
    VGH Versicherungen
    Sitz
    Schiffgraben 4, 30159 Hannover
    Beschäftigte
    ca. 2.000 Mitarbeiter
    Ansprechpartner/-in
    Ralf Berg

Projektbeschreibung

Die zunehmende Digitalisierung wird die Arbeitsaufgaben, Arbeitsprozesse und auch die Organisation in den Unternehmen weiter verändern. Die Aufgaben ändern sich häufiger als noch vor zehn Jahren, Abläufe werden in immer kürzeren Abständen neu definiert, der Markt erfordert in immer kürzeren Zyklen neue Produkte und Dienstleistungen.

Damit Beschäftigte den Anschluss an aktuelle Technologien und Entwicklungen nicht verlieren und veränderungsbereit sind, ist arbeitsintegriertes Lernen, also das Lernen im Arbeitsprozess besonders wichtig. Und insbesondere: wie können Führungskräfte ihre MitarbeiterInnen dabei unterstützen, sich bei der Arbeit neues Wissen anzueignen? Diese aktuellen Herausforderungen aus der Arbeitswelt greift das Forschungsprojekt der BAuA auf. Hier ein Auszug aus der Ergebnispräsentation:

VGH-Grafik Forschungsprojekt BAuA

Beteiligte Partner

Das Forschungsprojekt wird finanziert und bundesweit durchgeführt von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA), Fachgruppe „Wandel der Arbeit“.

Auswirkungen und Nutzen

Die VGH beteiligte sich an dem Projekt, um Potenziale zu erkennen und Anregungen für Verbesserungen zu erhalten. Die Auswertungen des Forschungsteams (siehe Grafik) bestätigen: Lernförderliche Arbeitsbedingungen wirken sich auf jeder Ebene (Tätigkeit, Führung und Organisation) positiv auf die Arbeitsfähigkeit, Arbeitszufriedenheit, Kompetenz und Gesundheit der Beschäftigten aus.

Führungskräfte sind entscheidende Treiber für arbeitsintegriertes Lernen, da sie die Arbeit ihrer MitarbeiterInnen gestalten und zusätzlich durch lernorientierte Führung begleiten können. Beispielsweise fördern sie das Lernen bei der Arbeit, indem sie gemeinsam Lern- und Entwicklungsziele definieren und in regelmäßigen Gesprächen die Lernerfahrungen mit den MitarbeiterInnen reflektieren und dadurch verfestigen. Allerdings benötigen Führungskräfte dafür unterstützende Rahmenbedingungen und Vereinbarungen für die Mitarbeiterentwicklung. Die Ergebnisse des Forschungsprojekts verdeutlichen: Das Lernen bei der Arbeit systematisch zu unterstützen, zahlt sich aus.

Auf der Basis der ermittelten Projektergebnisse wurde zudem eine Masterarbeit mit dem Ziel vergeben, vertiefende Handlungsempfehlungen in den relevanten Themenbereichen zu entwickeln. Als zentrale Erkenntnis wurde hier der enge Zusammenhang zwischen einer lernförderlich gestalteten Arbeit und der erforderlichen Integration in die zukünftigen Veränderungsprozesse gesehen. Die diesbezüglich identifizierten Potenziale sollen nun mit den Beteiligten diskutiert und möglichst aktiviert werden.