Arbeitgeberrelevante Informationen zu COVID-19

Aus aktuellem Anlass bietet der AGV hier eine laufend aktualisierte Sammlung arbeitgeberrelevanter Informationen zu COVID-19. Sie sollen sich hier einen ersten Überblick zu Themen wie Kurzarbeit und Homeoffice verschaffen können.

Bei weitergehenden Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Ansprechpartner in der Rechtsabteilung.

Vorschriften und Regelwerke der einzelnen Bundesländer finden Sie hier.

Corona-Arbeitsschutzverordnung enthält Homeoffice-Regelung, die die Arbeitgeber grundsätzlich verpflichtet, den Beschäftigten das Arbeiten im Homeoffice anzubieten.

Arbeitnehmer können zwischen dem Kinderkrankengeld nach § 45 Abs. 2a SGB V und der Entschädigungsleistung nach § 56 Abs. 1a IfSG wählen. Musterformulare für die Abrechnung und Beantragung des Kinderkrankengeldes sind in Arbeit.

Ergänzend zu den Regelungen der Länder werden bundesweit einheitliche Anmelde-, Test- und Nachweispflichten für Einreisende aus Risikogebieten geregelt.

Bundeskabinett macht von der im Handels- und Kooperationsabkommen mit dem Vereinigten Königreich vorgesehenen Möglichkeit Gebrauch und beschließt die Anwendung der Koordinierungsregeln auch im Fall von Entsendungen.

Aktualisierungen bei den Themen Weihnachts- und Urlaubsgeld, Weiterbildung und Erholungsurlaub.

Die überarbeitete SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel enthält wichtige Anpassungen für die betrieblichen Hygienekonzepte.

Eine Ergänzung des Kinderkrankengeldes soll Verdienstausfälle der Eltern wegen pandemiebedingter Schließung und Einschränkung von Kinderbetreuungsstätten auffangen.

Der Arbeitgeber darf das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung während der Arbeitszeit anordnen.

Möglichkeit der virtuellen Mitgliederversammlung bei Vereinen und Verbänden auch ohne satzungsmäßige Grundlage gilt weiter bis Ende 2021.

BMG präzisiert Hinweise zum Infektionsschutzgesetz.