Beschäftigtenstruktur

Gesamtbeschäftigung

Die Gesamtzahl der Mitarbeiter in den Versicherungsunternehmen ist in 2021 um 0,4 % gestiegen. Im Innendienst ist ein Anstieg der Mitarbeiterzahl um + 0,8 % zu verzeichnen (+ 1.300 Mitarbeiter). Die Zahl der angestellten Außendienstmitarbeiter ist dagegen um - 2,2 % gesunken (- 700 Mitarbeiter). Die der Auszubildenden stieg um 1,9 % (+ 200 Auszubildende).

Die Zahl der Auszubildenden in den Versicherungsunternehmen ist von 10.300 im Jahr 2020 auf 10.500 in 2021 gestiegen. Die Quote der Auszubildenden in den Versicherungsunternehmen blieb konstant bei 5,1 %. Die Anzahl der in den Agenturen finanzierten Ausbildungsplätze stieg ebenfalls und zwar von 1.910 auf nunmehr 1.980 (Vollzeitplätze). Die Ausbildungsquote inklusive der Azubis in den Agenturen liegt somit bei 6,1 % (Vorjahr 6,0 %).

Die Fluktuation im Innendienst ist von 5,4 % in 2020 auf 5,0 % in 2021 gesunken. Dabei gingen Austrittsgründe wie einvernehmliche Vertragsauflösung und natürliche Fluktuation zurück. Arbeitgeberkündigungen blieben auf dem niedrigen Niveau stabil. Gestiegen sind dagegen Arbeitnehmerkündigungen. In Anbetracht der positiven Entwicklung der Arbeitnehmerzahlen bedeutet das, dass in den Versicherungsunternehmen von 6 abgebauten Stellen 7 wiederaufgebaut wurden.

Die Fehlzeiten im Innendienst sind von 5,3 % auf 5,1 % gesunken. Somit waren die Angestellten an 12,8 Tagen im Jahr krank. Gezählt werden alle Fehlzeiten wegen Krankheit ab dem ersten Tag (mit und ohne AU-Schein).